Beiträge

Ihre BusinessObject Mobile App

Run better – und zwar überall mit SAP BusinessObjects Mobile

Fachabteilungen erwarten heute eine ständige Verfügbarkeit ihrer Daten, Berichte und Dashboards. Ihre Mitarbeiter möchten nicht an den Schreibtisch gefesselt sein, sondern überall und jederzeit auch auf ihren Mobiltelefonen und Tablets darauf zugreifen können.

Mit SAP BusinessObjects Mobile und der SAP BusinessObjects BI Plattform lässt sich diese Anforderung optimal umsetzen.

Dabei gilt es aber zu beachten, dass es große Unterschiede zwischen der Benutzerinteraktion mit einem mobilen Dashboard und der Arbeit am Laptop oder Desktop gibt – durch die kleineren Bildschirme auf Mobilgeräten bleibt auch weniger Platz für Visualisierungen, Filter, Schaltflächen und alle anderen Komponenten.

Bereitstellung eines WebI Reports in der SAP BusinessObjects Mobile App

In diesem Artikel möchten wir uns mit der Möglichkeit der Bereitstellung eines WebI Reports in der SAP BusinessObjects Mobile App befassen. Hierbei handelt es sich um die bevorzugte Option, da mit der App ganz bequem und sicher eine Verbindung mit der BI-Plattform hergestellt werden kann, um anschließend WebI Reports, Design-Studio-Anwendungen sowie weitere BI-Dokumente wie Crystal Reports oder SAP-Lumira-Dokumente abrufen zu können. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Unterstützung von Lumira 2.0, was mit der neuesten Version 6.6 von SAP Business Objects Mobile für iOS hinzugekommen ist.

iOs Android

Zwar profitieren iOS-Anwender gegenüber der Android-Version aktuell von einem geringfügig größeren Funktionsumfang sowie von einigen technischen Neuerungen, grundsätzlich bilden aber beide Versionen die Mehrzahl der Anforderungen von Unternehmensanwendern zuverlässig ab.

Unten sehen Sie einen WebI Report in der Desktop-Ansicht. Am Ende dieses Artikels zeigen wir Ihnen dann als Ergebnis den gleichen Bericht in der mobilen Darstellung (Abb. 1.1).

WebI ReportAbb. 1.1

Natürlich erfordert die Entwicklung einer verlässlichen und optimierten Mobilanwendung eine andere Herangehensweise als zum Beispiel die Entwicklung eines Dashboards zur Anzeige auf Desktop-Computern. Dennoch lassen sich diese Schritte auch auf die Bereitstellung in SAP BusinessObjects Mobile anwenden.

Ihre App in vier Schritten

>> Bitte beachten Sie: Um diese App nutzen zu können, muss sie von Anwendern der SAP BusinessObjects Business Intelligence Plattform heruntergeladen werden, deren IT-Abteilung die Nutzung von mobilen Diensten bereits aktiviert hat.

  1. Laden Sie die SAP BusinessObjects Mobile App aus dem Apple Store bzw. von Google Play herunter.
  2. Konfigurieren Sie in der App die Verbindung zu Ihrem BO-Server.

Für die nächsten Schritte gehen wir davon aus, dass Sie die App bereits auf Ihrem Telefon installiert haben. Als nächstes gilt es nun, die Verbindung zum BO-Server zu konfigurieren (Abb. 1.2).

Neue Verbindung zum BO Server

Abb. 1.2

Da unser Ziel die BI Plattform ist, wählen wir als Verbindungstyp BOE aus. Um den CMS-Namen zu ermitteln, melden wir uns bei der Central Management Console ein. Unter Server – Serverliste finden wir den Central Management Server mit dem Hostnamen (Abb. 1.3).

Central Management Console

Abb. 1.3

  1. Stellen Sie die gewünschte App bzw. den gewünschten Bericht über das BO-Launchpad bereit.

Im nächsten Schritt erfolgt zunächst die Anmeldung beim BO-Launchpad. Für den Zugriff auf den Ordner „Kategorien“ benötigen wir Administratorrechte. In diesem Ordner finden wir alle Anwendungen und Berichte, die aktuell für die mobile Nutzung verfügbar sind (Abb. 2.1).

BI Launchpad

Abb. 2.1

Wir rufen unsere Ordner auf und wählen per Rechtsklick den Bericht aus, den wir bereitstellen möchten. In dem Kontextmenü, das jetzt erscheint, klicken Sie auf „Kategorien“ (Abb. 2.2).

Kategorien

Abb. 2.2

Ein neues Fenster wird angezeigt. Klicken Sie auf „Öffentliche Kategorien“ – „Mobil“ und speichern Sie Ihre Auswahl (Abb. 2.3).

Öffentliche Kategorien - Mobil

Abb. 2.3

  1. Wenn wir jetzt unsere mobile Anwendung aufrufen, wird der bereitgestellte Bericht angezeigt (Abb. 2.4).

Bericht

Abb. 2.4

Zu welchem Ergebnis führen diese Schritte?

Das Ergebnis ist ein Bericht, der jederzeit und überall über Ihr Mobilgerät aufgerufen werden kann. Dabei kann die Anzeige auch im Querformat erfolgen (Abb. 3).

Ergebnis

Mit SAP BusinessObjects Mobile können auch Push-Benachrichtigungen eingerichtet werden, über die Mobilanwender auch dann benachrichtigt werden können, wenn keine aktive Benutzersitzung läuft oder die mobile Anwendung gerade nicht ausgeführt wird. Um diese Funktion zu aktivieren, müssen die Einstellungen sowohl server- als auch clientseitig entsprechend angepasst werden (Abb. 4).

Push Benachrichtigungen

Abb. 4, Quelle: YouTube

Fazit und Ausblick

Der große Vorteil hier liegt darin, jederzeit fundierte und damit intelligentere Entscheidungen treffen zu können. Und zwar auf Grundlage von maßgeschneiderten und personalisierten Informationen, die überall bereitstehen – egal ob im Vorstandszimmer, beim Kunden vor Ort oder in der Produktionshalle – und auch ohne zusätzlichen Schulungsbedarf analysiert werden können.

Mit SAP BusinessObjects Mobile können Sie ohne Wartezeit sofort auf Business Intelligence-Berichte, Kennzahlen und Echtzeitinformationen zugreifen. Es gibt natürlich noch viele weitere Aspekte, die es im Zusammenhang mit SAP BusinessObjects Mobile und der richtigen Herangehensweise bei der Entwicklung von mobilen Anwendungen zu besprechen gilt, und wir werden uns diesen Themen in einem unserer nächsten Artikel widmen.

Autor dieses Beitrags
Cristian Moldovan Associate SAP BI
Tel.: +49 (0) 7031 714 660 0
E-Mail: cluj@inspiricon.de
Inspiricon SAP-HANA cloud Platform

Features und Mehrwert der SAP HANA Cloud Plattform

Die fortschreitende Vernetzung und Echtzeit-Verarbeitung von Big Data verändert Unternehmen nachhaltig. Informationsgetriebe Services und Produkte ermöglichen vollkommen neue Kundenerlebnisse. Die In-Memory-Plattform SAP HANA stellt sämtliche Infrastruktur-Komponenten zur Verfügung, um diese technologische Gestaltung zu ermöglichen – egal, ob in der Cloud oder On-Premise.

Die SAP HANA Cloud Plattform eröffnet ungeahnte Möglichkeiten

Mit der SAP HANA Cloud Plattform (SAP HCP) hat SAP die Möglichkeit geschaffen, cloudbasierte Technologien umzusetzen. Das PaaS-Angebot (Platform as a Service) dient der Entwicklung und dem anschließenden Betrieb innovativer Anwendungen. Die offene Lösung knüpft an die In-Memory-Plattform SAP HANA an, wodurch Unternehmen unzählige Datenbank- und Anwendungsservices sowie mobile Dienste in der Cloud ermöglicht werden. Darunter fallen beispielsweise:

  • Integrations- und Sicherheitsfunktionalitäten,
  • die Unterstützung mehrerer Entwicklungssprachen sowie HTML5-basierte Oberflächen, die intuitiv bedienbar sind,
  • Suchfunktionen,
  • Verarbeitungsmöglichkeiten von georeferenzierten Informationen,
  • Analysewerkzeuge,
  • Offline-Funktionalitäten.

Welchen Mehrwert bietet SAP HCP mir als Nutzer?

SAP HCP eröffnet seinen Nutzern einen immensen Mehrwert. Mit SAP HCP kann die Anwendungslandschaft für zukünftige Anforderungen fit gemacht werden. Das PaaS-Angebot bietet eine leistungsstarke Entwicklungsplattform und dient als Laufzeitumgebung für individuelle Erweiterungen von IT-Produkten. Bestehende und neue Lösungen lassen sich spielend einfach integrieren – egal, ob es sich um ein SAP-Produkt handelt oder nicht. Die SAP HANA Cloud Plattform löst den Software-Lebenszyklus von kundenindividuellen Anpassungen und Standardanwendungen auf. Der Umstieg auf die Business Suite SAP S/4HANA wird auf diese Weise enorm erleichtert:

  • Eine Weiterentwicklung ist nicht mehr an die Kernanwendung gekoppelt.
  • Standardeinstellungen, die in Unternehmenslösungen enthalten sind, werden nicht beeinträchtigt.
  • Dies schützt bestehende Geschäftsprozesse und erhöht die Agilität.
  • Existente Eigenentwicklungen können problemlos auf die SAP HANA Cloud Plattform ausgelagert werden.

SAP HANA Cloud Plattform: Ein enormer Fortschritt

Die SAP HANA Cloud Plattform wird in den Rechenzentren von SAP betrieben und gepflegt. Ich als Kunde kann mich auf meine Kernkompetenzen konzentrieren – den Rest erledigt SAP.

SAP HCP kann jederzeit kostenlos getestet werden. Beim Kennenlernen des Angebots können eigene Anwendungen realisiert werden. Unternehmen können auf maßgeschneiderte Nutzungspakete in verschiedenen Größenordnungen zurückgreifen.

Die SAP HANA Cloud Plattform stellt für Unternehmen Weichen. Der digitale Wandel hat neben Vertrieb, Service und Marketing auch die Logistik und Industrie 4.0 fest im Blick. In Zukunft werden Milliarden von Geräten untereinander vernetzt sein und Datenströme austauschen – Schlagwort Internet of Things (IoT).

Das PaaS-Angebot bietet auch Funktionen für das Gerätemanagement. Außerdem können gerätebasierte Nachrichtenübermittlungen stattfinden. Ein IoT-Application-Enablement mit Datenmodellierung ist ebenfalls integriert. In der Cloud können Maschinen- und Anwendungsdaten in Echtzeit aufgenommen, verarbeitet und ausgewertet werden. Mit zusätzlichen Services können sensorbasierte Informationen in Echtzeit analysiert und in Anwendungen integriert werden. Dies ermöglicht neue Prozesse, Services und Geschäftsmodelle. SAP HCP ist ein Wegweiser, der in einer digitalisierten Wirtschaft zum Markterfolg führen kann.

Du willst mehr erfahren? Oder du suchst jemanden, der dich bei der Einführung von SAP HCP unterstützt? Kontaktiere uns hier und wir besprechen gemeinsam die nächsten Schritte.

 

Autor dieses Beitrags
Jörg Waldenmayer Lead Consultant
Tel.: +49 (0) 7031 714 660 0
E-Mail: info@inspiricon.de