ABAP-Eclipse

So profitierst du von den ABAP Development Tools in Eclipse

Wann hat alles angefangen?

ABAP-Anfang-1992

Über die Jahre wurden die Lösungen immer besser, so auch die ABAP Development Tools.

Unabhängig von der klassischen SAP-GUI-basierten Entwicklungsumgebung besteht auch die Möglichkeit zur Entwicklung von ABAP-Anwendungen in Eclipse.

ABAP-Anfang-2009

Durch die Bereitstellung der ABAP Development Tools innerhalb einer integrierten Entwicklungsumgebung wird die Arbeit von Entwicklern erheblich erleichtert.

ABAP-Eclipse-2011

In Eclipse lassen sich gleich mehrere Tools in einem Programm nutzen.

Add-ons wie SAP HANA Database Studio, ABAP Development, SAPUI5, BW Modeling Tools und viele mehr wurden zur Freude jedes SAP-Beraters eingebunden.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns daher mit der Installation und richtigen Nutzung der ABAP Development Tools (ADT) in Eclipse.

Bevor wir aber mit der Einführung loslegen, möchte ich euch schnell noch ein paar Hintergrundinformationen zu unseren Umgebungen geben.

Voraussetzungen:

  • Eclipse IDE – ihr benötigt eine geeignete Installation, die die gewünschten Tools unterstützt.

Bitte beachtet, dass die Mars-Version nicht mehr unterstützt wird. Wir empfehlen die Nutzung von Oxygen oder Neon.

  • Ab JRE (Java Runtime Environment) 1.6
  • Ab SAP GUI 7.2
  • Betriebssystem: Windows 7, Mac, Linux

Nützliche Links:

Für die im Folgenden beschriebenen Verfahren kamen bei uns Eclipse Neon.3 Release (4.6.3) sowie SAP GUI 7.4 auf Windows 7 Professional, 64-Bit zum Einsatz.

Einrichten der ABAP Development Tools (ADT)

Für die nächsten Schritte gehen wir davon aus, dass SAP GUI und Eclipse bei dir bereits installiert sind. Tauchen wir also ein in die Welt von ABAP.

Rufe zur Installation des für die ABAP-Entwicklung benötigten Plug-ins im Eclipse-Startbildschirm das Hilfe-Menü auf und klicke auf „Install New Software“.

Install-new-software-eclipse

Nun müssen wir angeben, wo die ABAP Development Tools (ADT) zu finden sind. Klicke dazu auf „Add“ und gib den Pfad der gewünschten Pakete ein.

select-site-location-eclipse

browsed-location-eclipse

Da Eclipse eine Plattform für die Integration einer Vielzahl von Add-ons bietet, nutzen wir das zu unserem Vorteil und laden gleich alle benötigten Komponenten herunter, um in den Genuss der ABAP-on-Hana-Entwicklung zu kommen.

filter-text-eclipse

Du musst dazu nur der Lizenzvereinbarung zustimmen. Mit einem Klick auf „Finish“ wird die Installation gestartet. Wenn bei dir bereits einige dieser Komponenten installiert sind, wird stattdessen ein Update durchgeführt.

installing-software-eclipse

Nach dem Download und der Installation der Pakete muss Eclipse zunächst neu gestartet werden.

restart-eclipse

Nach Abschluss des Neustarts sollte nun das „Welcome“-Fenster in Eclipse angezeigt werden.

Keine Sorge, falls sich hier einige Inhalte von deiner Installation unterscheiden sollten. Zwischen den einzelnen Produkten sind gewisse Unterschiede ganz normal und hier wird nur eine Übersicht des Produktes und seiner Funktionen angezeigt.

overview-eclipse

Jetzt, wo die Installation abgeschlossen ist, müssen wir im nächsten Schritt nur noch zur ABAP-Perspektive wechseln. Klicke dazu im „Window“-Menü auf „Perspective“ → „Open Perspective“ → „Other“.

open-abap-option

Wähle die ABAP-Option aus und schließe das „Welcome“-Fenster.

select-abap-option-eclipse

Wie sieht die ABAP-Perspektive in Eclipse aus?

Die ABAP-Tools sind auf dem Bildschirm übersichtlich angeordnet, um dir die Entwicklungsarbeit zu erleichtern. Du kann die Ansichten aber auch jederzeit ganz individuell an deine Anforderungen anpassen.

views-adaptation-abap

Bevor wir jetzt mit der eigentlichen Programmierung loslegen, müssen wir sicherstellen, dass alle Services im ABAP-Backend-System aktiviert sind.

Melde dich dazu am SAP GUI an und rufe die Transaktion SICF auf. Gib im Feld „Virtual Host“ „DEFAULT_HOST“ ein und klicke auf „Execute“.

activated-services-abap

Dabei müssen die folgenden zwei Punkte überprüft werden:

1. Services:

Erweitere dazu den Knoten „default_host“ und klicke danach auf „sap“ → „bc“ → „abap“. Öffne nun für „docu“ und „toolsdocu“ jeweils per Rechtsklick das Kontextmenü und klicke auf „Activate Service“.

check-services-abap2. Links:

Als nächstes müssen wir noch sicherstellen, dass die Pfade für einige bestimmte ABAP-Links für die Entwicklung hinterlegt sind.

Erweitere dazu den Knoten „default_host“ und klicke danach auf „sap“ → „public“ →  „abap“. Auch hier öffnest du für die Einträge „docu“ und „toolsdocu“ jeweils per Rechtsklick das Kontextmenü und klickst auf „Activate Link“.

check-links-abap

Jetzt kann die Verbindung mit dem SAP-System hergestellt werden.

Und schon können wir mit der ABAP-Entwicklung in Eclipse loslegen

Für eure ersten Schritte bei der Entwicklung von ABAP-Programmen in Eclipse möchte ich euch nahelegen, erst einmal mit einem einfachen Programm einzusteigen. Zu diesem Zwecke erstellen wir im Folgenden ein „Hello World“-Projekt.

Klicke zum Anlegen eines neuen Projekts auf „File“ → „New“ →  „ABAP Project“.

new-project-abap

Das ABAP-Backend muss für Entwicklungszwecke konfiguriert werden. An dieser Stelle müssen wir die Details für die Systemverbindung definieren.

Hier gibt es für uns zwei Optionen:

1. Erstellen einer neuen Verbindung

Ein Dialogfenster wird angezeigt. Klicke hier auf „new system connection“.

create-new-connection-abap

Gib im Anschluss deine System-ID, den Namen des Anwendungsservers und die Instanznummer ein.

server-name-abap

2. Auswahl einer bestehenden Systemverbindung

Wenn du in der Vergangenheit bereits eine Systemverbindung angelegt hast, musst du diese nur aus der Liste der verfügbaren Verbindungen auswählen.

existing-system-connection-eclipse

Gib die Anmeldedaten ein, die auch für das SAP GUI verwendest, und klicke danach auf „Next“, um dich anzumelden und die Kompatibilitätsinformationen aus dem Backend-System abzurufen.

retrieve-compatibility-eclipse

Sobald die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, gib einen sprechenden Namen für dein Projekt ein und klicke auf „Finish“.

project-naming-eclipse

Dein neu angelegtes Projekt sollte jetzt in der „Project Explorer“-Ansicht angezeigt werden.

appearance-new-project-eclipse

Um die Programmierungsbarriere zu durchbrechen, brauchen wir jetzt ein Programm. Öffne mit einem Rechtsklick auf ein Paket unter dem Knoten mit dem Projektnamen das Kontextmenü und klicke danach auf „New“ → „ABAP Program“.

break-coding-abap

Wähle einen technischen Namen für dein Programm aus, gib eine entsprechende Beschreibung ein und klicke auf „Next“, um zum nächsten Schritt zu gelangen.

technical-name-abap-project

Hier musst du einen Transport auswählen, über den das Programm gespeichert werden soll, andernfalls muss ein neuer Auftrag angelegt werden.

In unserem Fall muss für das $TMP-Paket kein Transportauftrag ausgewählt werden.

$TMP-package

Der ABAP Editor wird angezeigt. Gib den ABAP-Code aus dem Screenshot unten oder deinen eigenen anzuzeigenden Text ein.

type-message-display

Jetzt musst du dein Programm nur noch speichern und aktivieren. Führe es jetzt als eine ABAP-Anwendung aus.

run-abap-application

Das war’s schon! Wir haben erfolgreich unser ABAP-“Hello World“-Projekt angelegt. War ganz einfach, oder?

Fazit

Wir können uns glücklich schätzen, dass IT-Experten Hand in Hand arbeiten und eine kontinuierliche Optimierung des ABAP-Stacks für HANA anstreben und gemeinsam ABAP-Code in einer zeitgemäßen integrierten Entwicklungsumgebung entwickeln und sich untereinander austauschen. Dabei wird stets berücksichtigt, dass mit SAP HANA ein neues Technologiekapitel aufgeschlagen wurde.

Schon bald werde ich für euch an dieser Stelle einige der speziellen Funktionen in Eclipse und NetWeaver im Vergleich zur klassischen SAP-GUI-basierten Programmierung vorstellen und deren Aufbau erklären.

Also bleibt dran für weitere Einblicke und neueste Entwicklungen aus der Welt der ABAP-Programmierung. Ich freue mich schon auf eure Fragen und Kommentare.

Quellenangabe der Bilder: SAP SE, Inspiricon AG

Autor dieses Beitrags
Andra Atanasoaie Associate
Tel.: +49 (0) 7031 714 660 0
E-Mail: cluj@inspiricon.de